__________________________________________________________________________

 Aktuelle Veranstaltungen

 

Freitag, 30. September 2016, 19.30 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2016, 19.30 Uhr

Käse und Wein

Mit Katharina Sroka, Käseladen Eltville, und Ulrich Bachmann

Ein frisches knuspriges Baguette, eine Flasche Rotwein dazu, ein Stück Käse noch - dies gilt gemeinhin als Krönung einfachen, aber lustvollen Genusses. Doch die kulinarische Erfahrung zeigt: Käse und Wein sind keineswegs immer eine ideale Verbindung. Oft sind sie sich geschmacklich sogar spinnefeind.

Genau wie überall muss man einfach nur genauer hinschmecken: Welcher Käse passt zu welchem Wein, zu welchem Sekt? Katharina Sroka und Ulrich Bachmann verkosten ausführlich vor und lassen das Publikum teilhaben an passenden, ja mitunter verblüffenden Kombinationen. Sie präsentieren an diesen Abenden eine Auswahl verschiedener hochwertiger europäischer Käsesorten mit dazu passenden erlesenen Weinen.

42 Euro inkl. Käse, Weine, Wasser und Brot

 

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 19.30 Uhr

27. Eltviller Winzerforum „Winzer hautnah“:
„Aussteiger im Weinbau“

Zwar werden immer wieder Weingüter gegründet. Noch öfter aber geben Winzer auf oder übergeben ihr Weingut an andere, kurz: Sie steigen aus. Warum tun sie das?

Die Winzerforen "Winzer hautnah" sind eine Art Talk-Show mit Weinverkostung. An diesen von Ulrich Bachmann moderierten Abenden mit Weinverkostung kommen Weininteressierte mit Weinmachern und -experten ins Gespräch, erleben sie "hautnah". Heute mit:

Erhard Heitlinger (Wein & Rat GmbH, Geisenheim)
Klaus Herrmann (Wein+Markt) und
Christoph v. Oetinger (ehem. Weingut Maximilianshof)
Moderation: Ulrich Bachmann
12 Euro inkl. Weinverkostung

November 2016

Mittwoch, 02. November 2016, 19.30 Uhr: Leila Emami/Wolfgang Blum im Weinpunkt Hattenheim
Mittwoch, 09. November 2016, 19.30 Uhr: Dietmar Gaumann im Weingut Meine Freiheit
Mittwoch, 16. November 2016, 19.30 Uhr: Christina Stein im Weingut Barth
Mittwoch, 23. November 2016, 19.30 Uhr: Bernd Köstering bei Winzer von Erbach
Mittwoch, 30. November 2016, 19.30 Uhr: Melanie Raabe im Weingut Crass

Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

In 2016 gibt es nach dem fulminanten Erfolg in 2014 und 2015 nun die dritte Staffel der Veranstaltungsreihe "Rheingauer Krimiabende in Weingütern" mit Lesungen an jedem Mittwoch im November. Auch in diesem Jahr ist wieder mit "vollem Haus" in den teilnehmenden Weingütern zu rechnen.

7 Euro (alle fünf Abende zusammen 30 Euro)

 

 

Freitag, 4. November 2016, 18.30 Uhr, Burg Crass

Crime, Wine & Dine:
Bis dass der Tod euch scheidet - mörderische Beziehungsgeschichten

Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr, Über den Dächern

Crime & Wine:
Bis dass der Tod euch scheidet - mörderische Beziehungsgeschichten

Mit Alexa Christ, Köln

„Lieber gut gehängt als schlecht verheiratet“, fand schon William Shakespeare. Nicht so in diesem mörderisch-guten Programm! Da kündigt der Göttergatte den Mord schon mal per Live-Sendung an, greift Ehefrau in Kurzschlussreaktion zum Messer und wartet die Schwefelsäure im Keller auf einen ganz speziellen Einsatz. An diesem rabenschwarz-humorvollen Abend liest die Moderatorin und Sprecherin Alexa Christ garantiert tödliche Beziehungsgeschichten. Bachmanns Wein und Kultur serviert dazu die nötige Stärkung in Form von süffigem Wein. Und wenn sie nicht gestorben sind … dann morden sie noch heute!

Am Freitag in der Burg Crass 69 Euro inkl. Weinverkostung, Drei-Gänge-Menü, Mineralwasser und Kaffee (die Weinverkostung findet zwischen den Gängen statt, zusätzliche Getränke werden extra berechnet) 

Am Samstag 27 Euro inkl. Weinverkostung

 

Samstag, 12. November 2016, 19.30 Uhr

Nasreddin Hoca – der türkische Till Eulenspiegel

Geschichten des anatolischen Schelms mit der Suite Populaire Turc von Raffi Geliboluoglu

Ein Abend mit Susanne Schaeffer, Blockflöte und Rezitation, und Raffi Geliboluoglu, Cello und Rezitation.

Nasreddin Hoca ist der Name des prominentesten Protagonisten humoristischer Geschichten im gesamten türkisch-islamisch beeinflussten Raum vom Balkan bis zu den Turkvölkern Zentralasiens. Viele Geschichten mit und über diesen volkstümlichen Lehrer und Geistlichen sind überliefert und heute ebenso unterhaltsam wie damals.

12 Euro

 

Januar 2017

Freitag, 13. Januar 2017, 19.30 Uhr
Samstag, 14. Januar 2017, 19.30 Uhr

Pralinen & Wein

An zwei Abenden kommt es wieder zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert.

Lange Zeit galt die Kombination von Wein und Schokolade als Tabu. In letzter Zeit ist diese Partnerschaft jedoch geradezu in Mode geraten. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Limoncello oder Cassis Thymian und dazu Rheingauer Riesling oder Spätburgunder, vielleicht gar aus dem Barrique? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer von Jürgen, Wolfgang und Charlotte Brand von der Wiesbadener Pralinen-Manufaktur Kunder und von Vinothekar Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der besten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

Freitag, 20. Januar 2017, 19.30

Erlesenes und Erlebtes. Ulrike Neradt und ihre Lieblings-Texte

Die bekannte Chansonnette, Diseuse und Mundartlerin Ulrike Neradt stellt unter dem Titel "Erlesenes und Erlebtes" ihre Lieblings-Texte vor, Texte also, die für ihr Leben und Schaffen von Bedeutung sind oder mal waren.

Ulrike Neradt wurde 1972 zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. Seit 32 Jahren ist sie erste Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins e.V., der den Rheingauer Dialekt pflegt und vor allem auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen über 160 mal freitags zur besten Sendezeit moderiert. Im Hörfunk entwickelte sie mit dem Mainzer Autor und Kabarettisten Norbert Roth eine Mundartserie unter dem Titel "Gerda und Walter" mit Sketchen aus dem Ehealltag. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musikfestivals.

März 2017

Samstag, 4. März 2017, 19.30 Uhr, Kurfürstliche Burg (Kurfürstensaal)

Meisterpianistenkonzert: Cinzia Bartoli

Cinzia Bartoli zählt zu den wichtigen zeitgenössischen Pianistinnen. Sie tritt zum ersten Mal im Rheingau auf und spielt Werke von Chopin, Ravel, Liszt und Münch.

Geboren in Savona, absolvierte sie ihr künstlerisches Examen mit Bestnote am Konservatorium in Genua und darüber hinaus das musikpädagogische Diplom supérieur an der Ausbildungsstätte "Alfred Cortot" in Paris. Sie bildete sich fort in Meisterkursen bei Paul Badura-Skoda, Stefan Askenase und Ilonka Deckers. Cinzia Bartoli war im Konzert zu erleben in den meisten größeren Städten Italiens und im europäischen und außereuropäischen Ausland. Mehrere Aufzeichnungen für das italienische Radio und Fernsehen RAI als Solistin und Kammermusikpartnerin. Sie ist Dozentin für Klavier an den Konservatorien La Spezia und Parma und gründete die Kulturgesellschaft Dionisos in Savona mit einer der inzwischen bekanntesten Konzertsaisons der ligurischen Küste. Mehrere Preise und Auszeichnungen, darunter der 1. Preis der italienischen Wettbewerbe in Albenga und Stresa. 2. Preis beim Schubert-Wettbewerb. 

Eintritt: 20 Euro

 

Dienstag, 7. März 2017, 19.30 Uhr

Minka Bent: Geheimnisse des Lebens

Stellen Sie sich vor, Sie würden vier merkwürdigen Gestalten begegnen: einem freundlichen älteren Herren, einer düsteren, geheimnisvollen Greisin, einem attraktiven jungen Burschen und einer zarten zerbrechlich wirkenden Frau. Diese Wesen stellen sich Ihnen vor als der Tod, das Schicksal, die Liebe und das Glück. Sie bekommen das Angebot, diese Gestalten für einen gewissen Zeitraum bei ihrem Wirken zu begleiten, um sie auf diese Weise kennen und besser verstehen zu lernen. Würden Sie das Angebot annehmen?

Eine junge Frau namens Lucie trifft auf diese vier Wesen und bekommt die Möglichkeit, dem Tod, dem Schicksal, der Liebe und dem Glück bei ihrer Arbeit zuzuschauen; sie darf ihnen Fragen stellen, auf die sie bisher keine Antworten finden konnte. Allmählich erhält Lucie den Zugang zu den Geheimnissen des Lebens. Doch als der Mensch, den sie am meisten liebt, in großer Gefahr schwebt, ist sie trotz ihres neu erworbenen Wissens nicht in der Lage, ihn zu retten. Gibt es dennoch Hoffnung für ihn?  

Eintritt: 5 Euro

Samstag, 11. März 2017, 19.30 Uhr

A Sentimental Journey: Ohrwürmer, Evergreens und nostalgische Hits aus den guten alten Zeiten

Für die meisten von uns sind die guten alten Zeiten doch eigentlich good old days. Zumindest, was die Ohrwürmer angeht. Was sich da in all den Jahrzehnten an musikalischen Schätzen in die Gehirnwindungen eingenistet hat, stammt doch zum größten Teil aus Blockbustern, Musicals und Charts von jenseits des Atlantiks. Aber ach: So richtig oft sind diese Klangpreziosen nicht mehr zu hören. Da gibts eigentlich nur eins: Sie begeben sich mit uns auf eine Reise über den großen Teich zu den liebgewonnen amerikanischen Evergreens, die einst von unvergessenen Stars wie Judy Garland, Marilyn Monroe, Doris Day und Entertainern wie Frank Sinatra gesungen wurden. Freuen Sie sich auf „Moonriver“, „Diamonds Are A Girl’s Best Friend“, „Che Sera“, “Ol’ Man River” oder „Chim-Chim-Cheree“ und viele andere nostalgische Hits. Und falls dann doch das Bedürfnis nach heimatlichen Klängen aufkommen sollte – ein paar ausgesuchte Schlager, Chansons und Gassenhauer deutscher Zunge haben wir in unseren american cocktail auch hineingemixt. Cheers!

Mit Sabine Gramenz, Gesang, und Malte Kühn, Klavier und Moderation

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

August 2017

Samstag, 19. August 2017, 20 Uhr, Landhaus Rheinblick, Wallufer Str. 17

Meisterpianistenkonzert: Pervez Mody

Pervez Mody tritt zum ersten Mal im Rheingau auf und spielt Werke von Beethoven, Liszt, Scelsi und Scrjabin.

Martha Argerich sagt über ihn: „… Pervez Mody ist ein außergewöhnlicher Musiker und ein einzigartiger Künstler …“.

Der in Deutschland lebende und in Mumbai/Indien beheimatete virtuose Konzertpianist erfuhr als höchstbegabtes Kind bereits im Alter von vier Jahren seine erste pianistische Förderung und Ausbildung bei seinen Lehrerinnen Feroza Dubash Labonne und Farida Dubash. Sein herausragendes musikalisches Talent erbrachte ihm schon in jungen Jahren Ehrungen und zahlreiche Preise in verschiedensten Musikwettbewerben und Konzertauftritten, bevor er als Stipendiat am berühmten Tschaikovskykonservatorium in Moskau bei Professor Margarita Fyodorova sein Studium aufnahm. Sie brachte ihm insbesondere die Werke von Alexander Skrjabin nahe und sagte ihm in ihrer Empfehlung voraus: „… Pervez Mody ist ein talentierter junger Pianist mit einer leuchtenden Zukunft vor sich ...“

Seine Studien als Stipendiat in Moskau sowie an der Musikhochschule in Karlsruhe bei  Professor Fanny Solter und Professor Miguel Proenca schloss er mit dem Diplom „Master of fine Art“, dem „Konzertexamen“ als Solist, sowie für Kammermusik und Liedbegleitung mit höchsten Auszeichnungen hervorragend ab.

Meisterklassen absolvierte er unter Prof. Sontraud Speidel und Prof. Eduardo Hubert. Mody folgte Einladungen als Jurymitglied, unter anderem beim „Internationalen Klavierwettbewerb“ in Huesca (Spanien), und unterrichtete selbst Meisterklassen in Argen-tinien, Indien und Deutschland. Er folgte Einladungen zu Konzerten und Festivals in Europa, Asien und Südamerika solistisch mit und ohne Orchester sowie in diversen Kammermusikformationen (u.a. im festen Duo Appassionata mit Isabel Steinbach, Violine), spielte diverse CDs ein (u.a. für  ANTES, THOROFON, Naxos, Marco Polo), ist bei Rundfunk und Fernsehen zu erleben, so zum Beispiel bei Telefision Tajikisthan, bei B.B.C. Channel 4, BayernKlassik, Deutschlandradio, ORF, SWR, WDR, NDR, Scwiss Classic, SRF, Arcadia Canada, All India Radio u.a.; Konzertaufnahmen mit dem Südwestrundfunk.

Zurzeit steht Pervez Mody in der Einspielung des Gesamt-Klavierwerkes von Alexander Skrjabin für das Label „Thorofon“ (Bella-Musica-Edition). Die Fachwelt zeigt sich begeistert und zählt ihn zu den ersten Skrjabin-Interpreten überhaupt.

Eintritt: 24 Euro, Treppenplätze 20 Euro